„Kuß im Rinnstein“

Von Nelson Rodrigues
Mit dem Germanistentheater der Universität Augsburg

 

Liebe und Kabale in Rio de Janeiro. Ein jünger Mann wird vom Omnibus überfahren, stirbt im Rinnstein. Ein anderer jünger Mann rennt zu dem Sterbenden ­ und küsst ihn. Das ist alles. Doch nun setzt sich die Maschinerie der Verleumdungen in Gang. In den alten Stücken wurde sie bewegt von den Sekretären und den Hofschranzen, von den Wurms und Kalbs. Der Drahtzieher der neuen Tragödie (die nur noch Farce ist) ist der Journalist. Er inszeniert einen Skandal, der gar keiner war, ­ denunziert den rührenden Kuß als schwule Schweinerei, mobilisiert falsche Zeugen, erpresst die jederzeit erpreßbare Polizei. In kürzester Zeit sehen alle ( auch der Täter ) die Geschichte mit den Augen des Skandalreporters ­ – mit dem schmutzigen Blick.

Premiere 8 Mai 1999 20.30 Uhr Ort Neue Universität ­ Hörsaal II

TEILEN
Marcelo Santos wurde in Rio de Janeiro geboren und absolvierte dort seine Ausbildung als Balletttänzer an der INEARTE Hochschule. Nach seinem Abschluss tanzte er einige Jahre am Guaíra Theater in Curitiba in Südbrasilien, bis er seine internationale Karriere als Solist am Ulmer Theater begann. Später tanzte er viele Jahre an den Städtischen Bühnen Augsburg. Marcelo Santos ist der Gründer von Teatro-dos-Três, wo er als Künstlerischer Leiter und Choreograph zahlreiche Stücke entwickelte und inszenierte.